Medienecho zu den Top Ten der Vergessenen Nachrichten 2021

(Foto: Digital Buggu/Pexels)
(Foto: Digital Buggu/Pexels)

Die Top Ten der Vergessenen Nachrichten 2021 haben ein großes Presseecho gefunden. Vielleicht hat es mit der besonderen Situation im Corona-Jahr zu tun, in dem viele Menschen den Eindruck gewonnen haben, dass viele gesellschaftlich relevante Themen nicht auf die Agenda gekommen sind.

Der Kölner-Stadt-Anzeiger schreibt: „Das vergangene Jahr war auch medial von der Corona-Pandemie überschattet. Jeden Tag gab es neue Erkenntnisse und Entwicklungen rund um das Virus. Das führte in den letzten Monaten zu einer sehr monothematischen Berichterstattung, die viele andere Themen verdrängt hat“. Der ganze Artikel findet sich hier:

Kölner Stadt-Anzeiger: Diese Themen wurden von der Corona-Pandemie verdrängt

Der Deutschlandfunk als Medienpartner der Initiative Nachrichtenaufklärung (INA) hat natürlich den Top Ten der Vergessenen Nachrichten eine eigene Themenseite eingeräumt. Sie findet sich hier:

Deutschlandfunk: Was in den Medien fehlt

Das medienkritische „Altpapier“, das online beim MDR erscheint, bemerkt, „ein bisschen mehr Themen-(Setzungs-)Ambition würde vielen Medien gut tun“. Den ganzen Beitrag kann man hier lesen:

„Altpapier“: die Vergessensten Nachrichten

Der MDR hat für sein aktuelles Radioprogramm auch ein Interview mit dem INA-Vorsitzenden Prof. Hektor Haarkötter geführt und daraus einen Beitrag über die Vernachlässigten Themen des Jahres gebaut. Den Beitrag kann man hier nachlesen und nachhören:

MDR: Vergessene Nachrichten

Auf Deutschlandfunk Kultur hat sich Moderator Julius Stucke mit dem INA-Vorsitzenden Hektor Haarkötter über die vergessenen Nachrichten des Jahres unterhalten. Das Gespräch findet sich hier:

Deutschlandfunk Kultur: Was die Bevölkerung alles hätte erfahren sollen

Die F.A.Z. ist der INA gegenüber gewohnt kritisch und stellt eher in Frage, ob man von einer Themenvernachlässigung sprechen könne: „Ob defizitäre Berichterstattung aber gemessen und in ein Ranking verpackt werden kann und muss, lässt sich diskutieren“. Den Artikel kann man online hier lesen:

F.A.Z.: NGO ermittelt vernachlässigte Nachrichten

Außerdem haben viele Onlinedienste auf die Top Ten der Vergessenen Nachrichten 2021 hingewiesen, so unter anderem der Bildblog, Turi2, das Presseportal.de, verschiedene Nachrichtenagenturen uvm.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*