Weihnachten: Zeit zu spenden

Haftzelle

Weihnachten ist die Zeit der Spenden. Machen Glühwein und Plätzchen einem warm ums Herz, so hegt man offenbar auch dem Nächsten gegenüber offenbar am ehesten warme Gefühle. Ein Drittel ihres Spendenaufkommens machen die großen Nicht-Regierungsorganisationen in der Advents- und Weihnachtszeit.

Darum möchte auch die INA e.V. dieses Jahr pünktlich zu Heilig Abend zu Spenden aufrufen. Seit der Vergabe des Günter-Wallraff-Preises für Journalismuskritik an den inhaftierten türkischen Journalisten Ahmet Sik engagiert sich die INA im Rechtshilfefonds Türkei, der Geldmittel für die in der Türkei inhaftierten Journalist/innen sammelt, damit diese ihre Gerichts- und Anwaltskosten zahlen können.

Rechtshilfefonds_nIn der Türkei hat sich die Menschenrechtslage drastisch verschlechtert. Das Recht auf freie Meinungsäußerung gerät immer mehr unter Druck. Seit dem Putschversuch im Juli 2016 geht die türkische Regierung vehement gegen alle regierungskritische Stimmen und Oppositionelle vor. Medien und zivilgesellschaftliche Organisationen werden verboten, zahlreiche Firmen unter Zwangskuratel gestellt.

Bisher sind rund 125.000 Staatsbedienstete suspendiert und rund 41.000 Personen festgenommen worden, fast 200 Journalisten sind in Haft. Unter den Dekreten des Ausnahmezustandes können Verhaftete bis zu 30 Tage ohne Gründe festgehalten werden. Die Rechte der Gefangenen auf ein faires Verfahren werden unterminiert. Viele Inhaftierte warten teilweise seit Monaten auf eine Anklageerhebung.

Spender/innen können ein Geldbetrag direkt auf das Konto des KulturForumTürkeiDeutschland e.V. überweisen:

IBAN: DE53 3705 0198 1929 9103 94
Stichwort: Rechtshilfefonds

Die INA e.V. wünscht allen ein friedliches Weihnachtsfest und ein nachrichtenaufklärerisches Jahr 2018.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*