Interview mit Cap Anamur/Deutsche Notärzte über humanitäre Krisen(-hilfe)

Bernd Göken  spendet sein Blut  im Cap Anamur Hospital in Lwere, Sudan.(Foto: Cap Anamur)
Bernd Göken spendet sein Blut im Cap Anamur Hospital in Lwere, Sudan.(Foto: Cap Anamur)

Die INA macht regelmäßig auf medial vernachläsigte humanitäre Krisen aufmerksam. In einem ausführlichen Interview für das Kölner Internetmagazin Report-K spricht INA-Vorstandsmitglied Marlene Nunnnedorf mit dem Geschäftsführer von Cap Anamur, Bernd Göken über Mut, Motivation und Menschlichkeit sowie über humanitäre Krisen innerhalb der EU-Grenzen. Cap Anamur/Deutsche Notärzte gehört zu den konsequentesten Hilfsorganisationen. Bernd Göken und sein Team entschieden sich in Syrien zu bleiben als die Bomben kamen und ihre Klinik weiter zu betreiben.

Das gesamte Interview Cap Anamur: „Wenn Ihr jetzt geht, bleibt uns gar keine Hoffnung mehr“ finden Sie hier.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*